Kirchenchor Eriskirchen lässt von sich hören

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie sind wir als Chor durch verschiedene Maßnahmen und Verordnungen zum Schutz der Gesundheit in der Probenarbeit eingeschränkt – zeitweise kam die Chorarbeit in Präsenz ganz zum Erliegen. So blieb uns über Zoom-Meetings mit dem gesamten Chor ein zufriedenes Nachdenken über Vergangenes, ein wenig Glaube an das Morgen und Hoffnung für die Zukunft. Nach erlebten Zwangspausen gilt es in verantwortungsvollem Umgang im Chor mit den vorgegebenen Rahmenbedingungen zu arbeiten, damit regelmäßig Singstunden in Präsenz möglich sind. So freuen wir uns über die Hygienekonzepte aus Rottenburg und haben über den Sommer 2020 sowie im Jahr 2021 die Konzepte dankbar angenommen und umgesetzt. In den Zwangspausen haben virtuelle
Gemeinschaftsaktionen (z. B. Fasnetsball, Singen mit Sing-Along Dateien, virtueller Adventskalender, Grußkarten, Videobeiträge und Rätsel) den Zusammenhalt gestärkt. Die regelmäßigen Treffen haben uns trotz Distanz ein Gemeinschaftsgefühl gegeben. Als Schola waren wir auch in der Kirchengemeinde vor Ort aktiv dabei. Wir setzen das Fördergeld wie beantragt für zusätzlichen Input durch eine
Stimmbildnerin ein. Wir bedanken uns für das tolle Programm – zur eigenen Freude am Singen und zum Lob Gottes.